. .

Über Postspiele

Seit Anfang der 80er Jahre wurden in Deutschland Postspiele angeboten. Hierbei handelte es sich um rundenbasierte Multiplayerspiele mit einem Zugrythmus von ca. 2 Wochen. Konkret wurde in einem Ausdruck von 4-20 Seiten die Lage deines Fürstentums oder deines Sternenreiches beschrieben und man hatte ca. 1 Woche für das Verfassen von neuen Befehlen. Da man relative lange Zeit für die Befehle hatte, konnten die Regeln recht komplex sein, und waren de facto hauptsächlich limitiert durch die damaligen Programmiersprachen und die zur Verfügung stehende Hardware.  Der Spielleiter tippte dann zum Zugabgabetermin alle Befehle in seinen Rechner und wertete den neuen Zug aus. Der neue Zug wurde dann ausgedruckt und den Spielern zugschickt. Da Briefe verschickt werden mussten dauerte so ein Spiel leicht ein Jahr und hat auch einiges gekostet.

Mitte bis Ende der 90er Jahre wurden dann die Züge ebenso wie die Befehle per Email verschickt und aus play-by-mail (pbm) wurde play-by-email (pbem).  Hierdurch verringerten sich sowohl die Kosten wie auch der Aufwand für den Spielleiter deutlich.

1994 kam dann auch der Vorläufer von Steamwars heraus: Dreadnaught: Die wesentlichen Spielelemente waren schon in Dreadnaught vorhanden, allerdings war das Spiel deutlich komplizierter und nur für 2 Spieler konzipiert. So gab es zum Beispiel See- und Landeinheiten, alle Einheiten hatten Treibstoff der ausgehen konnte und man konnte die Einheiten selber entwerfen.

Insgesamt hat eine Partie Dreadnaught deutlich länger gedauert als eine Partie Steamwars und die ganze zusätzliche Komplexität hat nicht unbedingt zum Spielspaß beigetragen.

Ca. 15 Jahre später, der Author hat mittlerweile als Softwareentwickler gearbeitet, wurde mit den Arbeiten für Steamwars angefangen. Nach einem Jahr Entwicklungszeit, neben der Arbeit natürlich, wurden die Arbeiten an Steamwars begonnen. Die Fehler von Dreadnaught wurden, so hoffe ich, nicht wiederholt, und so wurde Steamwars als Crossover zwischen klassischem Postspiel und Browsergame konzipiert.

Wer Lust hat sich mehr mit Postspielen (Play-by-mail oder Play-by-email) zu beschäftigen sei auf die www.pbem-spiele.de von Sun-E verwiesen. Auch Feudalherren, eines der ersten Postspiele überhaupt, ist noch zu spielen.