. .

Schlachtbericht Tsuhima 1

Aufstellung

Gespielt wird auf er 3er Karte, ohne Diplomatie. Also ist das Spielziel klar gesetzt, wobei meine Gegner erfahrene Spieler sind. Auf nicht abgegebene Befehle oder einzelne Schiffe auf Kreuzfahrt brauche ich eher nicht zu hoffen.

Anfangsphase

In der Startaufstellung gibt es noch nicht allzu viele Einheiten, und ich beschließe erstmal meine Oopsgebiete (jetzt wieder Oops) zu sichern. Nicht unerwartet kommt es bereits im zweiten Zug zu ersten Kontakten mit meinen Mitspieler Pfingstochse und Qui-Gon Jinn. Nach diesen ersten Gefechten will wohl keiner sich schon in einem Kampf verausgaben und es passiert die nächsten Runden wenig.

Schlacht gegen Qui-Gon Jinn

Das Schlachtschiff für daß ich in den letzten Runden gespart habe ist fertig und wird sofort gegen Qui-Gon Jinn eingesetzt (Zug 7). Ich vermute auch, daß meine Gegner sich schon bekämpfen und Pfingstochse dabei eins auf die Müze bekommt. Nach ersten Verlusten durch mein Schlachtschiff stellt sich Qui-Gon Jinn im neunten Zug zum Kampf. Er setzt auf Fregatten und ich auf Hilfskreuzer und mein Schlachtschiff. Zehnter Zug - ein strahlender Sieg für meinen Streitkräfte! Qui-Gon Jinn ist fast erledigt und von Pfingstochse ist wenig zu sehen. Das zentrale Feld gehört zwar noch Qui-Gon Jinn aber im nächsten Zug wird es von mir eingenommen werden.

Endspiel um die Mitte

Während ich noch die restlichen Einheiten von Qui-Gon Jinn niedermache nähert sich die Flotte von Pfingstochse (Zug 12). Durch die fetten Abwrackpämien konnte ich allerdings noch weiter Schlachtschiffe bauen. Pfingstochse probiert gar nicht mehr den zentralen Punkt noch zu erobern, und bringt seine Flotte vor meinen Schlachtschiffen in Sicherheit (Zug 14).

Ein relativ kurzes Spiel mit einigen schönen Schlachten endet letztlich völlig verdient mit einem Sieg von Remo!